Samstag, 28. Juni 2014

Fahr zur Hölle ...: ... besinnliche Zeit (Kooky Rooster)

Helloooo~

Auch wenn es noch lang hin ist bis Weihnachten, dachte ich mir, dass ich die Rezension heute hochlade, weil die Geschichte schon ewig auf meiner Liste steht. Vielleicht wollt ihr sie ja auch unabhängig von der Jahreszeit lesen.
Und zwar geht es um "Fahr zur Hölle...: ... besinnliche Zeit" von Kooky Rooster, aus dem BookRix GmbH & Co. KG Verlag. Es gibt sie als eBook auf Amazon zu kaufen. Sie hat 131 Seiten und handelt von Thomas, der seinen Jugendfreund Tobias wieder trifft, welcher ihn gehörig auf die Palme bringt.



Beschreibung:

Jedes Jahr zu Weihnachten fährt Thomas von Hamburg nach Wien, um die Festtage mit seiner Familie zu verbringen. Bisher ist es ihm immer gelungen, dabei Tobias, einem Jugendfreund, aus dem Weg zu gehen. Diese Weihnachten jedoch gestaltet sich das schwierig, als Tobias plötzlich in Hamburg auftaucht und mitfahren möchte.
Die Beiden liegen wegen eines Missverständnisses im Streit und so ist es kein Wunder, dass Wutausbrüche seitens Thomas vorprogrammiert sind.

Meine Meinung:

Wenn die Geschichte durch etwas besticht, dann durch die witzigen Dialoge. Ich musste so oft so sehr lachen, weil Tobias so oft Dinge sagt oder tut, die Thomas sofort auf die Palme bringen. Die Geschichte lies sich also echt gut und sie ist auch relativ lang und dementsprechend ausführlich/detailliert. Ich fand an keiner Stelle, dass man die Sache hier noch weiter hätte ausführen können.
Die Sexszenen sind klar beschrieben, ohne Überhand zu nehmen oder zu sehr ins Detail zu gehen, was ich sehr schön finde.
Dadurch, dass Thomas recht störrisch ist, bleibt die Spannung lange bestehen und man leidet als Leser so ein bisschen mit Tobias mit.
Eine wirkliche Kritik finde ich nicht, außer, dass das Ende vielleicht ein wenig kitschig ist. Aber das ist wirklich nicht großartig schlimm.

Altersbeschränkung/Zielgruppe:

Das Buch ist definitiv was für Romantiker, glänzt aber auch durch den humorvollen Schreibstil, weshalb ich es wirklich Jedem empfehlen kann! Obwohl die Männer im Buch schon erwachsen sind, kann man das Buch sicher auch als Jugendlicher lesen, zumal die Sexszenen jetzt nicht all zu jugendgefährdent sind.

Ist es für euch eigentlich okay, wenn ich oft so kurze Geschichten poste? Sie sind ja trotzdem länger als die "Quickies". Aber ich finde ja, diese sind auch ab und an recht interessant. Es muss ja nicht immer ein ganzes Buch sein. Wenn ihr anderer Meinung seid, könnt ihr mir das aber gerne sagen. Dann wird es aber wohl nicht mehr so viele neue Posts geben, so viel gleich vorweg.
Grüße,
Jules :)

Mittwoch, 25. Juni 2014

Pink (Chris P. Rolls) [Q]

Hey Leute!

Erinnert ihr euch noch an Tom und Ricky aus Chris P. Rolls Roman "Bodycaught"? Ihre Geschichte gibt es jetzt als kurzes Lesevergnügen. Sie trägt den Namen "Pink" und ihr könnt sie einzeln oder im Sammelband "Farben der Liebe"  auf Amazon kaufen. Auf 59 Seiten lernen die beiden Jungs, sich aufeinander einzulassen.


Beschreibung:

Wegen Rickys flippiger, farbenfroher Klamotten gibt es immer wieder Streit zwischen ihm und Tom. Als einer davon auf einer Party richtig eskaliert, begehen beide folgenschwere Fehler. Kann ihre Beziehung unter diesen Umständen noch bestehen, oder haben sie einander verloren, obwohl sie sich doch lieben?

Meine Meinung:

Ja, ich weiß, die Beschreibung ist ziemlich kurz. Aber zum einen habt ihr von dem Streit bereits in "Bodycaught" gelesen und zum anderen mag ich euch auch nicht zu viel vorweg nehmen. Immerhin besitzt die Geschichte nur sehr wenig Seiten, was ich sehr schade finde, weil sie die Beziehung das Potential zu sehr  viel mehr hat. Wie Chris P. Rolls aber bereits angekündigt hat, können wir vielleicht bald noch mehr von den beiden Jungs lesen.
Jetzt aber erstmal zu dieser Story: Es war interessant, noch einmal den Streit und alles, was davor und danach geschah, als eigene Geschichte zu lesen und mal zu erfahren, was die Jungs an einander finden. Sie sind nämlich wirklich ein sehr spezielles Paar.
Obwohl die Geschichte recht kurz ist, zeigt sie eindrucksvoll, wie schwerwiegend Missverständnisse sein können und das man in einer Beziehung manchmal auch erst lernen muss, mit einander umzugehen, ehe alles funktionieren kann.

Altersbeschränkung/Zielgruppe:

Wer "Bodycaught" kennt, wird vielleicht interessiert an dieser Sidestory sein. Für alle anderen, die eine süße, kurze Geschichte lesen wollen, ist diese hier aber genauso geeignet. Ihr müsst "Bodycaught" auch nicht gelesen haben, um diese hier zu verstehen.
Es gibt keine wirklichen Sexszenen, sie ist also recht harmlos.

Ich freue mich ja immer über Nebenstorys, aber oft sind sie leider so kurz wie diese hier. Was sagt ihr dazu? Mögt ihr solche kurzen Sidestorys oder würdet ihr euch lieber über einen ganzen Roman zu den Nebencharakteren freuen?
Grüße,
Jules :)

Samstag, 21. Juni 2014

At home - with you (Savannah Lichtenwald)

Hallooo!!! :)

Ich wollte schon lange etwas von Savannah Lichtenwald lesen und nun hat es endlich mal geklappt.
Es geht um ihr Werk "At home - with you", welches im BookRix GmbH & Co. KG Verlag erschien und welches ihr als eBook bei Amazon kaufen könnt.
Es hat 108 Seiten und handelt von Leon, dem ewigen Zyniker, welcher aufgrund eines Projekts ausgerechnet auf den totalen Romantiker Kay stößt.


Beschreibung:

Leon soll sich eine Werbekampange ausdenken und dabei mit dem totalen Romantiker Kay zusammenarbeiten. Im Gegensatz zu diesen ist er ein wahrer Zyniker, der von seinen verliebten Freunden oft genervt ist.
Wie es der Zufall will, ist Kay ein Bekannter eines von Leons Freunden und so treffen die Beiden auch im Privatleben aufeinander - und verstehen sich erstaunlich gut. So gut, dass Leon an seiner Einstellung zu zweifeln scheint.

Meine Meinung:

An und für sich mag ich die Idee der Geschichte und auch den Aufbau von dieser. Leider finde ich, dass man noch ein wenig mehr daraus hätte machen können. An der ein oder anderen Stelle wirkte es ein wenig durchgehetzt und ich hätte mir eine ausführlichere Beschreibung gewünscht. Auch habe ich mir Leon noch viel zynischer vorgestellt und mir erhofft, dass das Ende der Geschichte nicht so wahnsinnig kitschig ausgegangen wäre.
Was ich aber sehr gut fand, war der Wandel, den Leon langsam durchgemacht hat. Dieser war sehr gut dargestellt, auch durch den guten Schreibstil, was die Gedanken von Leon und Kay anbelangt. Allerdings finde ich, dass der Stil bei der wörtlichen Rede nicht mithalten konnte. Irgendwie fand ich die Gespräche sehr aufgesetzt, gestellt.
Die Sexszenen waren dafür allerdings wieder sehr gut.

Altersbeschränkung/Zielgruppe:

Eine kurze Geschichte für Zwischendurch, die sicher jedem Spaß macht, der auf Romantik steht. An sich habe ich keine Altersbeschränkung gefunden, würde sie aber auch eher Erwachsenen empfehlen, weil das Thema einfach nicht unbedingt etwas für Jugendliche ist.

"At home" ist übrigens eine ganze Reihe, die bisher 3 Geschichten umfasst. Wer also noch nicht genug hat, kann sich gerne die anderen beiden Geschichten auch noch zu Gemüte führen!
Schaut unbedingt mal nach, vielleicht ist ja was für euch dabei.
Grüße,
Jules :)

Donnerstag, 19. Juni 2014

Ankündingung #10

Hallo! :)

Ich freue mich gerade so, weil BigEyes angeboten hat, meinen Blog auf ihrem zu verlinken. Wenn man noch nicht so lange bloggt und sich zudem noch erst seit einiger Zeit richtig mit dem Blog beschäftigen kann, dann ist man über so eine Unterstützung natürlich sehr dankbar.
Ich möchte mich natürlich revanchieren und euch auf ihren Blog aufmerksam machen. Schaut doch mal vorbei, falls ihr ihn nicht eh schon kennt. ;)
http://theworldofbigeyes.wordpress.com/

Liebe Grüße,
Jules :)

PS: Da fällt mir ein, dass ich mich auch mal darum kümmern könnte, euch meine liebsten Blogs hier aufzulisten, damit ihr auf sie zugreifen könnt. :D" Ach, es gibt auch immer etwas zu tun, nicht?!

Mittwoch, 18. Juni 2014

Zu alt für Jugendbücher? [K]

Hey!
Mein Kumpel hat mich am Wochenende gefragt, ob ich nicht langsam zu alt für Jugendbücher sei. Eine berechtigte Frage, mag man meinen, aber ich bin der Meinung, man ist nie zu alt für ein Jugendbuch.
Klar, ein Jugendbuch zeichnet sich dadurch aus, für Teenager verfasst worden zu sein. Es holt sie ab, führt sie in eine fremde Welt, die doch so sehr ihre ist. Durch das Jugendbuch durchlebt der Jugendliche, was er selbst noch nicht durchlebt hat, wovor er vielleicht Angst hat. Er macht Erfahrungen, findet vielleicht ein wenig zu sich selbst. Dadurch, dass man den Protagonisten austesten lässt, was man selbst noch nicht erlebt hat, kann das Buch dazu beitragen, den Jugendlichen zu helfen, ihr Leben ein wenig besser zu meistern. Man kann also durchaus sagen, dass man durch ein Jugendbuch für’s Leben lernt. Durch ein Jugendbuch reift.
Nur – ist man, kaum ist man Erwachsen, schon formvollendet? Hat man dann schon ausgelernt? Nein! Klar, die meisten Probleme der Kinder- und Jugendzeit werden dann durch neue ersetzt, aber einige bleiben uns auch erhalten. Vielleicht sind wir ja auch in unserem Herzen noch immer Kind geblieben? Und selbst wenn nicht, dann kann es doch nicht falsch sein, sich den Erlebnissen des jungen Protagonisten anzuschließen, dazu zu lernen und sich wieder jung zu fühlen.
Und vielleicht bekommen wir irgendwann eigene Kinder oder zumindest Patenkinder, Nichten und Neffen… Vielleicht arbeiten wir auch irgendwann mit Jugendlichen. Da kann es doch nicht falsch sein, zu wissen, wie sie ticken. Gerade deshalb eigenen sich so viele Jugendbücher doch auch immer als Schullektüre, weil sie nicht nur Toleranz und Verständnis fördern können, sondern aufklären, helfen… Und auch hier sind sie niemals nur für die Schüler hilfreich, auch als Lehrer kann man noch davon profitieren.
Ich kann mich also der Meinung nicht anschließen, im Alter keine Jugendbücher mehr zu lesen, denn das Alter sollte kein Grund sein, ob man ein Buch lesen möchte oder nicht. Im Vorfeld kann man nie wissen, ob das Buch eine Bereicherung für einen darstellt, oder nicht. Das muss man ausprobieren. Und da gibt es doch sicher schlimmeres.

Euer Jules :)

Und für alle, die jetzt gerne mal wieder ein Jugendbuch lesen möchte, habe ich hier eine kleine Auswahl für euch rezensiert.
Und weil ich es oben angesprochen habe, findet ihr hier eine Aufzählung dieser Büchern, die sich auch als Schullektüre eigenen.

Sonntag, 15. Juni 2014

Die Sache mit Jo und Mo (Chris P. Rolls)

Hallo ihr Lieben!

Das heutige Buch nennt sich "Die Sache mit Jo und Mo" von Chris P. Rolls.
Ihr könnte das Buch auf Amazon als eBook und als Printversion kaufen. Ich selbst habe es als eBook gelesen. Es hat 216 und wird von Chris P. Rolls selbst publiziert.
Handeln tut es von Jo, einem Sohn aus gutem Hause, der es sich in den Kopf gesetzt hat, den Neuen an der Schule - Mo - rumzukriegen.


Beschreibung:

Jo ist reich und bekommt immer, was er will. Als er dem Neuen, Mo, auf dem Schulklo das erste Mal sieht, ist ihm sofort klar, dass er ihn in seinem Bett haben muss. Aber Mo macht es ihm alles andere als leicht und so bleibt Jo nichts anderes übrig, als ihn permanent zu bedrängen und zu nerven.
Tatsächlich taut Mo irgendwann auf, aber daran, dass Jo es so langsam ernst mit ihm meint, glaubt er nicht und so sind Missverstädnisse vorprogrammiert.

Meine Meinung:

Ich muss mich zunächst mal als Fan von Chris P. Rolls outen. Bisher haben mir die Bücher immer gut gefallen und dieses bietet keine Ausnahme. Dennoch habe ich zunächst gezögert, weil mir die Rezensionen ein wenig Angst gemacht haben, die Jo als Arschloch beschrieben haben, dass er von Anfang bis Ende bleibt.
Diese Behauptung muss ich mal entschärfen, denn so unsympathisch ist einen der Hauptcharakter dann doch nicht. Ehrlich gesagt fand ich Mo viel schlimmer. Mit ihm bin ich nicht warm geworden, ich fand es nervig, dass er immer nur weggelaufen ist, statt einfach mal zu sagen, was er denkt und fühlt.
Es gibt natürlich auch wieder Sexszenen, die wie immer gut gelungen sind. Nur am Ende war ich ein wenig frustriert, dass mehr oder minder abgebrochen wurde.
Schön fand ich auch, dass man Jos Sinneswandlung mitverfolgen konnte und dass die Spannung lange aufrecht erhalten wurde, weil Jo so sehr um Mo kämpfen musste.
Trotzdem muss ich sagen, dass mir das Buch von allen Roman von Chris P. Rolls bisher am wenigstens gefallen hat. Das lag zum einen daran, dass ich mit Mo nicht warm geworden bin und zum anderen daran, dass das gewisse Etwas gefehlt hat und vieles am Ende des Buchs offen blieb. Was aber nicht heiß, dass die Geschichte schlecht ist. Im Gegenteil! Es lohnt sich definitiv.
Sehr schön finde ich, dass sich am Ende eine kleine Bonusstory versteckt hat, die ich fast noch besser fand, wie die eigentliche Geschichte.

Altersbeschränkung/Zielgruppe:

Ich kann das Buch allen Romantikern empfehlen, die sich für verzwickte Sachverhalten begeistern können.
Die Sexszenen sind überraschend soft, weshalb ich keine Einschränkung machen würde.

Achtung!
Es gibt auch noch eine Version des Buchs vom FWZ-Verlag, doch dieser Verlag hat keine Rechte mehr daran, bietet es aber dennoch weiterhin an. Bitte kauft es nicht von dort!
Das hier ist die richtige Version:  http://www.amazon.de/Die-Sache-mit-Jo-Mo/dp/1497599725/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1398010260&sr=8-1&keywords=Die+SAche+mit+Jo+und+Mo
Grüße,
Jules :)

Mittwoch, 11. Juni 2014

Lieblingsspielzeug (Natalie Elter) [Q]

Hallo!

Heute gibt es wieder eine Novelle für euch, die auch noch aus dem BDSM-Bereich kommt. Es handelt sich um "Lieblingsspielzeug" von Natalie Elter, welches ihr als eBook bei Amazon erhalten könnt. Es besitzt 95 Seiten und handelt von Christian, der darauf hofft, dass sich seine Beziehung zu Magnus auch über ihre gemeinsame Spielzeit hinweg festigt.


Beschreibung:

Jedes Wochenende trifft sich Christian mit seinem Meister Magnus, um mit ihm in die BDSM-Welt einzutauchen. Dabei fordert Magnus stets seine Grenzen und Christian zweifelt daran, Magnus zu genügen. Umgekehrt hat aber auch Magnus Angst, bei dem willigen Christian zu weit zu gehen.
Zudem fühlt sich Christian immer mehr zu Magnus hingezogen und wünscht sich nichts mehr, als auch unterhalb der Woche mit Magnus zusammen sein zu können. Doch wird Magnus das zulassen?

Meine Meinung:

Seitdem ich meine Liebe zu BDSM-Romanen entdeckt habe, bin ich auf der Suche nach wirklich guten Bücher zu diesem Bereich. Diese kurze Geschichte beschreibt ein Wochenende von Christian und Magnus in der BDSM-Welt und geht dabei stark ins Detail. Wer nur auf "romantischen BDSM" steht, ist hier falsch. Hier geht es richtig zur Sache, was ich persönlich gut finde, weil auch diese Seite zu der Szene dazu gehört. Auch der Schreibstil ist klasse, immer detailliert und dabei aber niemals vulgär.
Trotz der Thematik bleibt sogar Zeit für ein paar romantische Minuten und "normale" Szenen, welche die Geschichte zu einem schönen Lesevergnügen machen. Naturülich liegt das Hauptaugenmerk aber auf Erotik, weshalb man jetzt keine groß durchdachte, komplexe Story erwarten kann.
Zudem ist das Werk natürlich relativ kurz, was der Geschichte aber nicht schadet! Der Kauf lohnt sich also wirklich.

Altersbeschränkung/Zielgruppe:

Das Buch empfehle ich eindeutig erst ab 18 Jahren aufgrund der expliziten Inhalte. Zudem besteht das Buch, wie schon gesagt, fast nur aus BDSM-Szenen und diese sind nicht harmlos dargestellt, weshalb sanftmütige Leser vielleicht lieber die Finger davon lassen sollten. Auch glaube ich nicht, dass dieses Buch als Einstiegswerk gelesen werden sollte. Wer einmal in die Welt hineinschnuppern will, sollte mit einer soften Variante anfangen. Für alle, die BDSM bereits lieben, wird dieses Buch aber sicher perfekt sein!

So langsam langweilen mich normale Sexszenen. Ist das nicht traurig? :D Irgendwann wird sich mein Interesse auf so wenige Bücher einschränken, dass ich gar nichts mehr zu Lesen finden werde. ;_;
Jules :)

Samstag, 7. Juni 2014

Bodycaught (Chris P. Rolls)

Hey ihr!

Das heutige Buch nennt sich "Bodycaught" und ist von Chris P. Rolls. Es besitzt 596 Seiten und wird frei publiziert. Kaufen könnt ihr es als Printversion oder für euren eReader.
Handeln tut es von Alec, der sich in den Polizisten Mike verliebt, nachdem er von seinem Ex-Freund gefangen gehalten wurde.


Beschreibung:

Das erste mal in einem Gayclub, trifft Alec auf Adrian, der ihm alles geben kann, was er sich erträumt. Doch dann zeigt Adrian sein wahres Gesicht und versucht, Alec ganz für sich alleine zu haben. Er kettet ihn an ein Bett und hält ihn gefangen. Erst nach einem Polizeieinsatz kommt Alec frei und weckt bei Polizist Mike  Beschützerinstinkte und noch ein wenig mehr. Aber Adrian ist noch lange nicht außer Gefecht gesetzt.

Meine Meinung:

Eigentlich lese ich ja nicht so gerne Bücher in der Richtung Crime/Thriller/etc., aber dieses Buch hat mich wirklich gefesselt! Es ist relativ lange und sehr spannend, weil man bis zum Ende mitbangen kann.
Ich fand es sehr schön, mal eine etwas andere Liebesgeschichte zu lesen, vor allem, weil diese hier sehr kreativ und durchdacht ist. Man fühlt wirklich mit, egal, ob es Alec gerade gut oder schlecht geht.
Tatsächlich war ich am Ende des Buchs doch sehr überrascht, weil es eine Wendung gibt, mit der ich so gar nicht gerechnet hätte. Einige Dinge waren eigentlich recht ersichtlich bzw. naheliegend, aber am Ende wurde man dann doch noch mal eines besseren belehrt und das fand ich richtig klasse, weil es der Geschichte noch mal richtig Spannung verlieh.
Ich finde auch gut, dass die Geschichte teilweise auch aus Mikes Position beschrieben ist, weil man so einen viel umfassenderen Blick bekommt. Zudem bestitzt das Buch echt gute Sexszenen und auch die ein oder andere witzige Situation.
Zwischenzeitlich fand ich es ein wenig langatmig, besonders, wenn etwas sehr auf die Geschichte der Nebencharaktere eingegangen wurde, aber im Großen und Ganzen hat es dem Buch keinen Abbruch getan. Auch ist es nicht so, dass die Geschichte der Nebencharaktere langweilig ist. Eigentlich ist es wirklich süß, nur zieht es den Roman in der Mitte ein wenig in die Länge.

Altersbeschränkung/Zielgruppe:

Das ist eine gute Frage, ab wann ich das Buch empfehlen würde. Ich finde, man kann es schon auch als Jugendlicher lesen, ob man sich da schon für so etwas begeistern kann, ist aber eine andere Frage.
Was aber wichtig ist: Ich denke nicht, dass man das Buch nur mögen kann, wenn man Crime-Fan ist. Ich glaube, dass das Buch auch für Leute geeignet ist, die mal eine etwas andere Liebesgeschichte lesen möchten, in die ein wenig Pepp gebracht wurde. Also lasst euch bloß nicht von diesem Buch abschrecken, weil ihr mit diesem Genre nicht so viel anfangen könnt. Es lohnt sich wirklich!

Mein Wunschzettel ist heute dramatisch gewachsen! D:
Manchmal frag ich mich, wann ich das alles lesen soll - zwischendurch muss ich ja tatsächlich auch mal andere Dinge erledigen. XD
Wie dem auch sei, wie fandet ihr die Rezension zu diesem Buch? Ist mal ein bisschen was anderes, als immer nur langweilige Liebesgeschichten, oder? So ein bisschen Crime peppt das Buch schon auf, findet ihr nicht?
Liebe Grüße,
Jules :)

Mittwoch, 4. Juni 2014

Das bin übrigens ich [K]



Hey Leute!
Heute geht es um mich. :D Tatsächlich möchte ich das bisschen Zeit, dass ich heute für den Blog aufwenden kann, sinnvoll nutzen und mich endlich mal richtig vorstellen. So wirklich viel kann man aus meinem Profil ja auch nicht erschließen.
Ich bin also Julian – meine Freunde nennen mich Jules – und ich komme aus einem kleinen Kaff in Bayern, das wohl eh keiner kennt.
Ich bin schwul und seit ich 15 bin, bin ich mir darüber sogar bewusst. Wer jetzt denkt, ich sei ein totaler Spätzünder, hat Recht. Tatsächlich haben mich Mädchen und Jungs lange nicht interessiert, weil ich nur auf meine Bücher fixiert war. Diese Leidenschaft ist geblieben und ich lese noch heute alles, was ich in die Finger bekomme. Soll heißen, dass ich - entgegen der langläufigen Meinung, ich würde nur Gay-Romance lesen -, Bücher jeden Genres verschlinge. Mein Blog geht nur deshalb rein über Boys Love, weil ich finde, dass es einfach zu wenig Blogs über dieses Thema gibt. Ich habe ein recht umfassendes Repertoire an solchen Büchern zu Hause und dachte mir einfach, ich könnte damit sicher anderen Freunden dieses Genres Lesetipps geben.
Zurück zu mir: Ich bin single und ich weigere mich bisher erfolgreich, mich bei irgendwelchen Dating-Portalen anzumelden, weil ich der Meinung bin, dort eher den Stalker statt den Mann meines Lebens zu finden. Zudem habe ich - wider besseren Wissens - die leise Hoffnung, irgendwann käme mein Prinz auf seinen Schimmel angeritten. Man sieht: Ich bin hoffnungslos romantisch, was eigentlich echt peinlich ist. (Wenn ihr einen Prinzen kennt, wäre ich euch trotzdem dankbar, ihr würden ihn mir mal empfehlen. ;P)
Natürlich hatte ich aber schon Beziehungen und empfehle euch nicht - ganz eiserne Jungfrau - die wildesten Sexszenen ohne irgendeine Ahnung davon zu haben. :D
Jedenfalls habe ich auch ein Leben außerhalb meiner rosaroten Traumwelt, in dem ich als Hotelfachmann arbeite und sogar andere Menschen treffe. Am liebsten verbringe ich dabei gemütliche Abende mit guten Freunden.
Ich habe den unsinnigen Traum, irgendwann selbst ein Buch zu schreiben und sollte es mir tatsächlich mal gelingen, liegt es dann an euch, mein Buch zu rezensieren.
Das muss dann wohl reichen, wir sehen uns dann hoffentlich beim nächsten Buch!
Jules :)