Samstag, 31. Dezember 2016

Guten Rutsch!

Hi ihr!

Ich wünsche euch allen einen guten Rutsch ins neue Jahr! Startet alle gut in 2017!

Jules:)




Mittwoch, 28. Dezember 2016

Verdammt verliebt (Amber Jackson) [Q]

Hey ihr!

Diesmal gibt es einen Quickie von Amber Jackson. Er nennt sich "Verdammt verliebt", umfasst 62 Seiten und erschien bei BookRix. Er handelt von Var, einem Sohn Luzifers, der sich in einen Sterblichen verliebt.


Beschreibung:

Var ist ein Sohn Luzifers und hat diverse Verpflichtungen seinem Vater gegenüber. Parallel führt er jedoch ein "gutes" Leben, denn sein Herz gehört dem Sterblichen Jake. Doch als dieser ihn verlassen möchte, bricht die dunkle Seite in Varius durch und er nimmt sich, was ihm gehört: Jake

Meine Meinung:

Diese Geschichte hatte irgendetwas an sich, das mich doch sehr angesprochen hat. Vielleicht, weil die Idee doch sehr kreativ ist und sich ein wenig abhebt von dem, was man meistens in diesem Genre erwarten kann.
Ich fand es nicht nur klasse, wie die Hölle als solche dargestellt wird, sondern auch, wie sie eben in die Geschichte eingebaut wird und was dann daraus gemacht wird. Und durch diese boshafte Ader von Var ist es natürlich auch extrem spannend, ihn in seiner Beziehung und beim Sex zu beobachten. Davon hätte ich wirklich noch sehr viel mehr und sehr viel ausführlicher lesen wollen.
Was ich nicht gebraucht hätte, war die Geschichte rund um die Kampfszenen und was es damit auf sich hatte. Da wollte man mehr Inhalt in die Story bringen, als auf so wenigen Seiten wirklich erzählbar ist. Ich denke, das hätte man entweder weglassen oder ausführlicher gestalten müssen – gerade, weil es zwar irgendwie zu der Geschichte gehört hat, der Fokus aber doch woanders lag.
Dennoch fand ich es einfach klasse, dass es gelungen ist, auf so wenigen Seiten doch eine andere Welt aufzuzeigen und diese auch durchaus realistisch – so realistisch Fantasy eben ist – darzustellen, dass man sich als Leser hineinversetzen kann.
Durchaus eine Geschichte, die ich wirklich empfehlen kann.

Zielgruppe:

Ich fand die Geschichte echt toll und ich denke, wenn man auf eher düstere Dinge steht, mit ein bisschen Gewalt und trotzdem Gefühl... dann ist man hier schon richtig.

So gefällt mir Fantasy. Sowas könnte es öfter geben. ;D
Jules :)

Samstag, 24. Dezember 2016

Frohe Weihnachten!

Hallo meine Lieben!

Ich wünsche euch frohe Weihnachten! Lasst es euch gut gehen und genießt die Zeit mit euren Liebsten!

Jules :)



Mittwoch, 21. Dezember 2016

Ein Weihnachtswunder (RJ Scott)

Hallo ihr Lieben!

Ich möchte euch heute noch ein weiteres Weihnachtsbuch vorstellen. Und zwar handelt es sich um "Ein Weinachtswunder"* von RJ Scott. Das Buch erschien bei Love Lane Books und umfasst 111 Seiten. Es handelt von Polizist Ben, der den obdachlosen Zach aufnimmt.


Beschreibung:

Zach wurde von Zuhause rausgeworfen, weil er schwul ist und muss sich nun auf der Straße durchschlagen. Zuflucht findet er auf dem Friedhof, nur leider wird er dort von Polizist Ben gefunden.
Dieser ist neu und versucht, seinen Job so gut wie möglich zu machen. Doch etwas in Zack rührt ihn und statt ihn auf die Wache zu bringen, bietet er ihm an, Weihnachten bei ihm und seiner Familie zu verbringen - für Zack sein ganz persönliches Weihnachtswunder.

Meine Meinung:

Dieses Buch habe ich wahrlich verschlungen, weil es mir so unglaublich gut gefallen hat. Schon allein der Stil hat mir sehr gut gefallen. Er ist flüssig und trotz der trotzdem noch recht wenigen Seiten sehr ausführlich. Man kann sich so richtig in die Geschichte fallen lassen.
Was mich aber am meisten überzeugt hat, war der Geist von Weihnachten, der hier einfach beschrieben wird. Es ist nicht selbstverständlich, einen Obdachlosen bei sich zu Hause aufzunehmen, aber gerade zu Weihnachten ist es einfach schön, wieder etwas Menschlichkeit zu zeigen. Natürlich wird Bens Familie als nahezu perfekt hingestellt und natürlich ist das eigentlich ein wenig übertieben. Wahrscheinlich ist der ganze Plot der Geschichte übertrieben. Aber gerade zu Weihnachten möchte ich mir darüber keine Gedanken machen, sondern ich möchte eine Geschichte, die mein Herz rührt und mich von innen wärmt - und das tut diese Geschichte.
Darüber hinaus ist die Geschichte weder zu kitschig noch kommt es mir so vor, als wären die Handlung großartig übertrieben worden. Es wird einfach alles als selbstverständlich hingenommen und auch so dargestellt, dass man es durchaus als selbstverständlich annehmen kann.
Außerdem erfährt man sehr viel über Zachs Schicksal und auch wenn die Familie selbst vielleicht ein bisschen "Heile Welt" ist, so ist es doch so, dass man auch das Gegenteil davon präsentiert bekommt und so einfach einen gewissen Ausgleich hat. Was ich also sagen will: Es mag sein, dass die Geschichte vielleicht an der einen oder anderen Stelle ein bisschen ein Weihanchtswunder darstellt, aber es ist so verpackt, dass es einen nicht skeptisch sondern einfach glücklich macht. Und ganz, ganz sicher bringt es einen in Weihnachtsstimmung, auch, weil eben die Geschichte durchaus auf Weihnachten eingeht.
Übrigens finde ich alle Charaktere sehr schön ausgearbeitet und man geht auf ihr Persönlichkeit ein.
Es gibt auch Sexszenen, die wirklich klasse umgesetzt sind, sehr passend zur Geschichte.

Zielgruppe:

Für mich ist das, glaube ich, die schönste Weihnachtsgeschichte, die ich im Gay Romance Bereich bisher lesen durfte. Ich kann sie einfach nur empfehlen, sie gefällt mir unglaublich gut. Wenn ihr also Lust auf ein Weihnachtswunder habt, schaut hier vorbei.

Ich bin total im Weihanchtsfieber. Ich liebe Weihnachten einfach und dieses Buch passt perfekt dazu!
Jules :)


* Dieses Buch wurde mir von Chris McHart (Übersetzerin) als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür! :)

Mittwoch, 14. Dezember 2016

Gastrezension: Spritzgebäck (Alex Seinfriend)

Hi ihr Lieben!

Zumindest ein bisschen weihnachtliche Stimmung möchte ich natürlich trotz Blogpause auf dem Blog verbreiten und glücklicherweise habe ich ein paar liebe Leser, die mich dabei untersützt haben. Eine von ihnen, die liebe Mel, hat sich also die Mühe gemacht, für mich ein Buch zu lesen und zu rezensieren. Nochmals lieben Dank dafür! ♥
Bei dem Buch handelt es sich um Alex Seinfriends "Spritzgebäck". Dieses wurde bei Books on Demand veröfenffentlich, umfasst 233 Seiten und handelt von Student Tom, der einen Nebenjob als Weihnachtsmann in einem Kaufhaus nachgeht und dabei noch ein weiteres, seltsames Angebot erhält.


Beschreibung:

Kunststudent Tom arbeitet als Weihnachtsmann in einem Kaufhaus, was nicht gerade seinen Traumjob darstellt. Dabei trifft er allerdings auf Luca. Dieser ist ein Söhnchen aus reichem Hause und bietet ihm einen Job bei der Weihnachtsfeier der Firma seines Vaters an. Das ist allerdings nicht das einzige Interesse, dass Luca an Tom hegt und so kommt es immer wieder zu Fummelein, die Tom allerdings vor die Frage stellen, was er und Luca eigentlich für eine Beziehung haben.

Mels Meinung:

Die Story ist eine lustige und unterhaltsame Weihnachtsgeschichte, die gar nicht so viel mit Weihnachten zu tun hat. Vor allem setzt sie auf Humor und kann an der einen oder anderen Stelle durchaus zu Lachtränen führen. Wobei man sagen muss, dass man manche Dinge nicht so ernst nehmen kann, entweder, weil das Geschehen an sich übertrieben ist oder auch mal ein wenig unrealistisch daher kommt. Viel von dem, was beschrieben wird, würde im echten Leben wohl nur schwer funktionieren, aber der Geschichte zu liebe kann man sich durchauf einlassen.
Dazu tragen auch die Protagonisten bei, die beide recht quirlig sind, aber irgendwie doch  ganz gut zusammen passen. Natürlich muss man auch sagen, dass eine typtische Cinderella-Story ist, Junge mit wenig Geld, trifft auf Junge mit viel Geld... Gerade zur Weinachtszeit finde ich solche "Märchen" allerdigns ganz passend.
Die Geschichte geht durchaus recht schnell voran, es spielt sich alles innerhalb weniger Tage ab und ist deshalb vielleicht nicht ganz so glaubwürdig. Allerdings ist ja auch Weihnachten, das Fest der Liebe und da muss es ja auch keine hochkomplexe Story sein, sondern etwas, dass man einfach gemütlich unter dem Weihanchtsbaum lesen kann.
Obowhl das Buch recht lang ist (auch wenn der Kindle weniger Seiten anzeigt, als Amazon vorgibt), hätten manche Themen durchaus noch ausführlicher angesprochen werden können. Es gibt einige Punkte, die tatsächlich nur erwähnt werden, obwohl sie vielleicht ganz interessant gewesen und der Geschichte auch mehr Inhalt gegeben hätten. Das ist ein wenig schade, dann hätte man sie auch einfach weglassen können.
Schön wiederum ist, dass die Protagonisten sich innerhalb des Buches entwickeln und dazu lernen. Es ist immer schön, wenn ein gewisser Fortschritt zu erkennen ist und die Geschichte etwas bei den Charakteren bewirkt, statt nur plumpt erzählt zu werden.

Zielgruppe:

Das Buch ist zwar nicht perfekt, aber dennoch unterhaltsam und witzig. Wer ein kurzweiliges Leseerlebnis zur Weinachtszeit sucht, ist hier richtig. Definitiv macht das Buch richtig Spaß, wenn man auf Humor in Geschichten steht.

Ich möchte auch noch kurz etwas zu dem Buch sagen: Obwohl ich eigentlich nicht so auf Humor stehe und gerade solche abstrakten Situationen nicht leiden kann, habe ich das Buch ebenfalls auf der WuLi und hätte es wohl dieses Jahr selbst gelesen, wäre mehr Zeit gewesen.
Ich vertraue voll auf Mels Einschätzung, da wir eigentlich (fast) immer den gleichen Geschmack haben; was ihr hier also lest, würde wohl auch so ziemlich meiner Meinung entsprechen. Der einzige Unterschied ist, dass Mel mehr Humor verträgt als ich. :D Das nur, damit ihr wisst, wie ihr diese Rezension jetzt einschätzen könnt.
Jules :)

Mittwoch, 7. Dezember 2016

Vergessenes Glück (Jill J. Jenkins)

Hey!

Heute gibt es die Rezension zu Jill J. Jenkins neuem Buch "Vergessenes Glück"*.
Das Buch umfasst 258 Seiten, wird frei publiziert und erzählt die Geschichte von Jaysen und Leeroy weiter. Diesmal müssen sie mit einem harten Schicksalsschlag kämpfen, der ihre Beziehung stark ins Wanken bringt.


Beschreibung:

Nach der Verlobung planen Jaysen und Leeroy nun fleißig ihre Hochzeit. Dabei kommt es jedoch zu einem Zwischenfall, nach dem nichts mehr ist, wie es einmal war. Für Leeroy bricht eine Welt zusammen, denn aufeinmal scheint alles verloren - die Hochzeit und ihre Beziehung.

Meine Meinung:

Wie wir es von Jill J. Jenkins gewöhnt sind, ist das Buch wieder eine locker-flockige Alltagsgeschichte mit viel Witz und lockeren Sprüchen. Obwohl ich noch immer kein Fan davon bin, wenn ein Buch viel wörtliche Rede enthält, muss man hier schon sagen, dass es die Geschichte auflockert und einem eben näher bringt. Man fühlt sich oft in seinen eigenen Alltag versetzt, kann diesem auch gut mal entkommen, weil einen das Buch durchaus in die Welt von Jaysen und Leeroy entführt.
Ich bin mir nicht sicher, ob der Schicksalsschlag, den die beiden erlitten haben, nicht ein wenig zu viel des guten ist, aber dennoch fand ich es interessant, es zu lesen und habe die Geschichte genossen.
Vielleicht kommt die Wende ein bisschen schnell, aber ansonsten ist die Thematik wirklich gut dargestellt. Ich möchte jetzt nicht vorweggreifen und sagen, um was genau es geht, aber zumindest kann ich euch sagen: Man merkt schon gleich die Problematik, sei es für Leeroy aber auch für Jaysen und man erkennt auch, wie sehr Leeroy darunter leidet. Heißt, die Gefühle sind wirklich gut dargestellt.

Zielgruppe:

An sich wirklich eine schöne, lockere Alltagsgeschichte mit viel Witz. Einfach perfekt, wenn man sich mal einen Nachmittag mit Buch auf die Couch setzen und einfach abschalten will. Ich kann es wirklich nur empfehlen.

Man glaubt nicht, wie lange man für so simple Kleinigkeiten am Blog braucht, wenn man eben lange nichts gemacht hat. Wahnsinn!
Jules :)



* Dieses Buch wurde mir von Jill J. Jenkins als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt! Vielen Dank nochmal dafür! :)

Donnerstag, 1. Dezember 2016

Positive Storys (HomoSchmuddel Nudeln) - Welt Aids Tag

Hallo ihr Lieben!

Zugegeben, es gibt vielleicht schönere Dinge, als mit so einem ernsten Beitrag in den Dezember einzusteigen, aber das Thema ist einfach zu wichtig, um es totzuschweigen. Heute ist Welt-Aids-Tag und mir ist es wichtig, an diesem Tag Solidarität mit den Betroffenen zu zeigen und auf HIV und Aids aufmerksam zu machen. Ich tue das heute, in dem ich euch das im Titel genannte Buch vorstelle. Der Erlös aus dieser Anthologie geht an den Orden der Schwestern der Perpetuellen Indulgenz e.V. Berlin.

Wie schon gesagt, ist das Buch eine Anthologie, an der sich sehr viele Autorinnen/Autoren beteiligt
haben. Demzufolge warten auf euch sehr vielseitige Geschichte rund um das Thema HIV/Aids. Ich werde jetzt weder jede einzelne vorstellen, noch werde ich jede einzelne rezensieren. Ich denke, da die Geschichten auch allesamt eher kurz sind, ist das auch nicht unbedingt sinnvoll. Ich möchte ja nicht alles vorwegnehmen. Deshalb gebe ich euch nur eine grobe Einschätzung zu dieser Geschichtensammlung. Ich denke, wenn so viele verschiedene Autorinnen/Autoren beteiligt sind, dann wird es immer wieder mal eine Geschichte geben, die einem persönlich mehr zusagt - und dann wieder eine, die einem weniger zusagt. Selbstverständlich werde ich jetzt nicht behaupten, jede einzelne hätte mir gefallen. Aber es waren sehr viele dabei, die ich toll fand und deshalb bin ich überzeugt, auch ihr werdet bei dieser großen Auswahl Geschichten finden, die ihr mögen werdet.
Übrigens umfasst das Buch 24 Geschichten - ihr könnt euch damit also einen eigenen Adventskalender beschehren.

Ich möchte auch darauf hinweisen, dass dieses Buch nicht die einzige Anthologie ist, die den oben genannten Verein unterstüzt. Die HomoSchmuddel Nudeln haben noch weitere Bücher herausgebracht, auf die ihr gerne zurückgreifen könnt. Ich verlinke euch hier jetzt noch die Website der Indulgenz, damit ihr auch wisst, wofür euer Geld dann verwendet wird.

Jules :)