Mittwoch, 20. Dezember 2017

Ein Buch als Geschenk II [K]

Heyho!

Nun habe ich euch in einem früheren Post dazu animiert, unbedingt ein Buch zu schenken und Tipps gegeben, wie man dabei auch das richtige Buch verschenkt – aber nun stellt sich euch vielleicht die Herausforderung, dass es mit einem Buch nicht getan ist. Mir geht das öfter so: Ich kaufe ein Buch als Geschenk und brauche das ganz dringend noch irgendetwas dazu, weil ein Buch alleine oft ein wenig mager aussieht.
Oft kauft man dann noch etwas Grundverschiedenes, nur das man eben noch etwas hat, aber eigentlich wäre es schon schöner, wenn man ein harmonisches Geschenk hätte. Weil ich auch schon öfters solche Probleme hatte, habe ich mal ein paar Ideen für euch zusammengefasst, was gut zu einem Buch als Geschenk passen könnte:

1. Personalisierte Lesezeichen
Sowas kann man sicher irgendwo erwerben, aber man kann es auch einfach selbst basteln. Einfach ein schönes Bild aussuchen, dass entweder zum Buch oder zum Beschenkten passt und auf einen dünnen Karton kleben – schon ist das Lesezeichen fertig und es ist auch noch selbstgemacht.
Geht ganz simple, zeigt, dass man sich Gedanken macht und ist ideal, wenn es nichts großartiges mehr zum Buch braucht.

2. Tee/Teetasse
Ja okay, die Idee ist ziemlich unkreativ, aber dennoch ist sie auch clever. Denn es gibt doch echt nichts schöneres, als es sich mit einem Buch und einem Tee/Kaffee auf dem Sofa bequem zu machen, oder? Und warum dann nicht eine Tasse schenken, die vielleicht noch einen Spruch aufgedruckt hat, der von der Liebe zum Lesen zeugt? Ich denke, wenn man das jemanden schenkt, für den man nur eine Kleinigkeit braucht, ist das immer eine gute Idee. Dazu ein leckerer Weihnachtstee – also ich würde mich darüber freuen, auch wenn es ehr simpel gehalten ist.

3. Plätzchen
Natürlich keine gekaufen, sondern selbstgemachte. In einem hübschen Beutelchen mit Schleife, wirken die einfach richtig gut und versüßen wortwörtlich die Lesestunden des Beschenkten. Außerdem steckt darin Mühe und Arbeit und so was kommt einfach immer gut und ist halt einfach auch sehr lecker.
(Außerdem kann man Massenproduktion betreiben und damit ganz viele Leute abfertigen. ;D)

4. Home-Artikel
Warum nicht mal eine Kuscheldecke oder Flauschsocken verschenken? Gerade, wenn das Buch an jemanden geht, mit dem man nur Kleinigkeiten tauscht, bieten sich doch die typischen Socken zu Weihnachten gut an. Und mit dicken Socken liest es sich einfach kuschliger, wenn draußen ein Schneesturm tobt.

5. Kinogutschein
Wie oft kommen Bücher zu Filmen heraus, weil eben gerade wieder ein Buch verfilmt wurde. Dann bietet es sich ja förmlich an, zu dem Buch noch einen Kinogutschein zu besorgen, damit man das Gelesene dann noch auf der Leinwand bewundern kann.
Vielleicht dürft ihr dann mit ins Kino, habt ihr gleich auch noch was davon.

6. Schreibwaren
Es kann gut sein, dass ihr gar keinen Roman sondern ein Sachbuch oder ein Notizheftchen verschenkt. Wenn ihr jemanden z.B. Lernunterlagen schenkt, weil der diese für die Uni braucht, dann bieten sich Schreibwaren immer an. Sei es ein schöner Kugelschreiber oder ein hübscher Block – oder ein DIY-Notizbuch.
Das erfüllt dann seinen Zweck, ist aber dennoch eine schönes Geste.

7. Typisierte Geschenke
Wem das jetzt alles zu einfach (oder billig) ist, der muss sich Gedanken machen. Oft hilft einen dann das Buch selbst dabei, etwas Passendes zu finden. Um was geht es in dem Buch, kann man etwas davon verwenden? Sachbücher sind da oft leichter, als Romane. Aber mit ein bisschen Denken findet sich zu fast allem was.
Wenn ihr z.B. einen Sprachführer verschenkt, verschenkt doch einen VHS-Sprachkurs gleich mit dazu. Oder ein simpleres Beispiel: In dem Roman geht es um ein Tier – dann verschenkt ein Plüschtier dazu. Ist es ein typisches Frauenbuch? Lasst euch vom Cover inspirieren. Vielleicht ist darauf ja Nagellack oder Schuhe oder eine schicke Handtasche abgebildet – ich bin sicher, über so was freut sich die Beschenkte dann schon.
Kauft ihr eurem Opa ein Buch übers Schachspielen? Dann kauft doch gleich ein paar hübsche, teurere Spielfiguren dazu.
Werdet einfach kreativ, das kann euch in dem Fall keiner vorgeben, aber ihr werdet sicher selbst darauf kommen.

Jules

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen