Dienstag, 5. Dezember 2017

Ein Buch als Weihnachtsgeschenk [K]

Hallo ihr Lieben!

Geht es euch genauso, dass jetzt die stressige Zeit beginnt, in der man langsam anfängt, sämtliche Weihnachtsgeschenke zu besorgen und sich krampfhaft fragt, was man dieses Jahr schon wieder verschenken soll? Ich habe dieses Problem jedes Jahr, obwohl ich eigentlich recht früh mit meiner Geschenkeplanung anfange und halte es dann gerne, wie ein Großteil der Deutschen, um dem Stress Einhalt zu gebieten: Ich verschenke Bücher.
Bücher sind alle Jahre wieder ein sehr beliebtes Geschenk und zwar schnell besorgt, aber aufgrund der Thematik und des Genres doch immer wieder ein sehr individuelles Präsent. Leider ist es aber oft so, dass Bücher unter dem Weihnachtsbaum liegen, die dem Beschenkten gar nicht richtig zusagen. Und auch mir geht es oft so, dass ich dann im Buchladen stehe, eine fesselnde Geschichte in Händen halte und sie am liebsten selbst lesen würde, aber dann kritisch feststellen muss: Für XY ist dieses Buch eigentlich gar nicht geeignet.
Wenn man selbst gerne liest, ist es eben einfach so, dass dann manchmal der eigene Geschmack mit einem durchgeht und man etwas kauft, dass einen zwar selbst zusagt, einer anderen Person aber gar nicht zusagt.
Vielleicht lest ihr selbst aber auch gar nicht und seid jetzt nur hier gelandet, weil ihr krampfhaft nach einem Buch sucht, dass jemanden gefallen könnte, obwohl ihr selbst gar keine Ahnung von Literatur habt?
Egal ob ihr zur ersten oder zur zweiten Gruppe gehört, ich habe versucht, ein paar Tipps und Tricks zusammen zu stellen, mit denen es euch vielleicht leichter fällt, ein passendes Buch zu finden, dass ihr Weihnachten verschenken könnt:

Kauft eher unbekannte Bücher, die aber zum Geschmack eures „Opfers“ passen:
Eigentlich recht einfach gestaltet sich die Buchsuche natürlich, wenn ihr wisst, welchen Buchgeschmack derjenige/diejenige, dem/der ihr das Buch kaufen wollt, besitzt. Wenn jemand z. B. gerne Thriller liest, dann sollte man jetzt nicht darauf hoffen, dass ihm auch ein Fantasybuch zusagt, sondern wirklich in der Thrillerabteilung seine Runden drehen.
Wichtig ist dabei, dass ihr vielleicht nicht unbedingt den Lieblingsautor bzw. die Liebingsautorin kauft denn: Wenn jemand wirklich Fan ist, hat er es entweder schon selbst gekauft oder aber jemanden unter die Nase gerieben, dass er dieses Buch gerne hätte. Seid ihr also nicht derjenige/diejenige, der/die mit der Nasenspitze auf das Buch gestoßen worden ist, kauft es nicht. Niemanden ist geholfen, wenn das Buch dann doppelt vorliegt.
Ebenso verhält es sich mit Bestsellern und anderen Büchern, die sehr im Auge der Öffentlichkeit liegen. Also alles, was quasi im Buchladen direkt vorne dran steht, so dass jeder zugreifen muss. Auch hier ist die Gefahr relativ groß, dass euer Beschenkter/eure Beschenkte das Buch schon besitzt.
Lasst euch lieber vom Personal beraten oder grabt ein wenig in den hinteren Ecken der Abteilung, dann findet ihr vielleicht ein eher unbekanntes Buch, einen kleinen Geheimtipp sozusagen, mit dem auch die Chance steigt, dass es noch nicht im Regal eures Bücheropfers steht.

Findet heraus, welches Genre dem Beschenkten zusagt:
Schwieriger gestaltet sich die Suche nach dem richtigen Buch natürlich, wenn ihr keine Ahnung habt, was euer „Opfer“ so für Genre liest. Denn heißt es: Detektiv spielen.
Sucht erstmal nach einer Möglichkeit, das Thema auf Bücher zu lenken, so dass ihr vielleicht heraushören könnt, welche Bücher der andere mag. Wenn das nicht klappt oder sich kein guter Ansatz ergibt, dann achtet einfach auf das Bücherregal. Welches Gerne ist darin am meisten vertreten? Richtet euch dann danach.
Wenn ihr gar keine Chance habt, irgendwie den Geschmack eures „Opfers“ herauszufinden, dann überlegt euch anhand anderer Dinge, die ihr von demjenigern/derjenigen wisst, welches Buch vielleicht gefallen könnte.
Ein paar Beispiele:
Wenn XY gerne einen Mittelaltermarkt besucht, ist ein Historical Roman vielleicht ganz interessant.
Ist XY Tatort-Fan, tut es sicher ein guter Krimi.
Im Kino schaut XY gerne Komödien, kauft ein witziges Buch, dass zum Lachen bringt.
Hobbys, Lieblingsserien, Lieblingsfilme… all solche Kleinigkeiten können einen auf eine gute Spur lenken, die dann vielleicht nicht 100%ig den Büchergeschmack trifft, aber sicher auch nicht total daneben liegt.

Schließt Sachbücher und Biographien nicht von Anfang an aus:
Ich weiß, dass man sich meist auf einen Roman einschießt, wenn man daran denkt, ein Buch zu verschenken, aber auch Biographien oder Sachbücher können eine interessante Idee sein, wenn es um ein passendes Buch geht.
Nicht nur, dass sie auch etwas für Leute sein könnten, die sonst eher kein Buch in die Hand nehmen, sie sind vielleicht noch passender als ein Roman:
Ist jemand großer Fußballfan und es kam gerade eine Biographie eines Fußballers heraus, solltet ihr euch die mal ins Auge fassen.
Oder studiert jemand gerade, dann kann ihm ein gutes, hilfreiches Fachbuch sicher nützlich sein.
Ein Hobbykoch wiederum freut sich vielleicht über ein neues Backbuch.
Für Leute mit schwarzen Humor gibt es so einige witzige Büchlein, die zwar keinen Roman darstellen, aber sicher dessen Geschmack treffen.

Achtet auf Kleinigkeiten:
Ihr habt nun also einen ungefähren Plan, welches Buch es werden soll und seid im Laden unterwegs – so weit, so gut. Nun gilt es aber, dennoch darauf zu achten, was man genau kauft.
Wichtig ist, dass das Buch vom Preis her dem Budget entspricht, dass ihr angedacht habt. Gerade Fachbücher sind sehr teuer und oft ist es da schwere, einen passend Preis zu finden, aber bei Romanen und Sachbüchern/Biographien, sollte es kein Problem sein. Das ist auch wichtig, weil wenn jemand euch nur eine Kleinigkeit schenkt, dann kommt er sich sicher doof vor, wenn ihr mit einem 30 € teuren Buch aufkreuzt. Oder anders herum: Wenn ihr wisst, jemand gibt viel Geld für euch aus, dann wäre es nicht wirklich nett, wenn ihr ein Mängelexemplar für 3 € vom Wühltisch greift. Gut fahrt ihr, wenn ihr einfach ein Taschenbuch wählt, die kosten nicht allzu viel, aber auch nicht so wenig, dass ihr euch damit eine Blöße gebt.
Worauf man auch achten sollte: Kauf kein Buch, dass zu einer Reihe gehört. Mehrteiler sind immer nervig, denn entweder muss man ständig den neuesten Teil kaufen oder es gefällt einen nicht, so dass man nicht weiter lesen will und hat dann eine unvollständige Geschichte herumliegen.
Es ist okay, wenn ihr ein Buch kauft, das zu einer Reihe gehört, aber in sich abgeschlossen ist. Aber alles, was einen Cliffhanger hat und zwingend einen weiteren Teil verlangt, solltet ihr nicht mitnehmen.

Was aber tun bei Planlosigkeit?
Mir ist natürlich klar, dass all diese Tipps und Tricks nicht helfen, wenn es schon bei der ersten Hürde scheitert. Wenn ihr also absolut keine Ahnung habt, in welche Richtung das Buch gehen soll, dann ist es schwer, etwas passendes zu finden.
In dem Fall habt ihr 3 Möglichkeiten, wie ihr vorgehen könnt:

1. Ihr fragt einfach, was für ein Buch sich der/diejenige wünscht. Das ist nicht sonderlich kreativ und wirklich Gedanken macht ihr euch dann auch nicht, aber immerhin trefft ihr dann den Geschmack zu 100% und helft noch mit, eine Wunschliste abzuarbeiten.

2. Kauft ein Buch, von dem ihr selbst total begeistert wart. Vielleicht ist es dann nicht der Geschmack des Anderen, aber ihr habt zumindest eine persönliche Verknüpfung zu dem Buch und schenkt etwas, dass euch am Herzen liegt – womit ihr auch XY zeigt: Du liegst mir am Herzen. Ich möchte mit dir etwas teilen, dass mir sehr viel Freude bereitet hat.
(Aus persönlicher Erfahrung weiß ich: Ich habe mal ein Lieblingsbuch von jemanden geschenkt bekommen und obwohl ich dem Genre nicht zugeneigt war, habe ich es geliebt. Und anders herum habe ich auch mal ein Lieblingsstück verschenkt und den anderen damit tatsächlich Freude bereiten können.) Seid nicht traurig, wenn das Buch dann nicht wirklich Euphorie auslöst, egal ob es gefällt oder nicht, der andere wird sich zumindest freuen, dass ihr euch Gedanken gemacht habt.

3. Lasst es einfach. Ich weiß, dass ist eine blöde Option, aber wenn ihr gar keine Ahnung habt und auch die anderen beiden Möglichkeiten nicht so glorreich findet, dann kauft lieber etwas anders, von dem ihr wisst, dass es gefallen könnte. Man muss sich nicht zwingend auf ein Buch einschießen, es gibt so viele Dinge, die man stattdessen schenken könnte und die auch persönlich sind.
Alternativ kann es vielleicht für den losen Bekannten auch etwas unpersönlicheres sein und dann schenkt doch einfach einen Buchgutschein. Damit wird der andere dann ganz, ganz sicher etwas anfangen können und ihr seid fein raus.

Wenn man sich selbst sehr viel mit Büchern befasst oder die Lesegewohnheiten des anderen kennt, wird es einen sicher nicht schwer fallen, ein passendes Buch zu finden. Aber wenn ihr euch aus irgendwelchen Gründen damit schwer tut, ein Buch als Geschenk zu finden, dann hoffe ich, ich konnte euch mit diesem Artikel ein wenig weiterhelfen.
Ich wünsche euch viel Erfolg bei der Geschenkejagd!
Jules :)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen